Anfangs noch leichter Sprühregen. Mild. Von der Eifel her auffrischender Südwestwind.

In der Nacht zu Mittwoch ist es meist wolkig bis stark bewölkt. Sprühregen fällt aber kaum noch. Die Temperatur liegt bei 10 bis 8 Grad, selbst im Bergland noch bei 8 bis 5 Grad. Der Wind weht mäßig, über Kammlagen der Mittelgebirge auch stark, aus Südwest. 
Am Mittwoch ist es morgens noch meist stark bewölkt. Im Laufe des Tages setzt sich von Südwesten her aber zunehmend die Sonne durch. Die Temperatur erreicht milde 12 bis 15 Grad, im Bergland 9 bis 12 Grad. Der mäßige, über freien Lagen teils starke Südwestwind frischt im Tagesverlauf weiter auf und dreht am Abend auf Süd. 
In der Nacht zum Donnerstag ist es zunächst klar, ehe in der zweiten Nachthälfte von Westen her wieder dichtere Bewölkung aufzieht. Es bleibt aber trocken. Die Temperatur sinkt auf 9 bis 7, im Bergland auf 7 bis 4 Grad. Der mäßige, in freien Lagen auch starke Wind aus Süd frischt bis zum Morgen weiter auf. Dann treten gebietsweise starke bis stürmische Böen, in exponierten Lagen auch Sturmböen auf.



Euro640