Nachts lokal Nebel, im Hochschwarzwald Sturmböen. Am Mittwoch verbreitet sonnig.

In der Nacht zum Mittwoch bleibt es trocken. Im Norden überwiegen die Wolken, in der Mitte und im Süden ist es meist locker bewölkt. Dort kann sich in Flussniederungen und am Bodensee lokal Nebel bilden. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 6 und 0 Grad. In Schwarzwaldhochlagen treten stürmische Böen, exponiert Sturmböen auf.
Am Mittwoch lösen sich die Nebelfelder in der Mitte und im Süden am Vormittag auf, abseits davon ist es verbreitet sonnig. Im Norden ist es anfangs noch stärker bewölkt, ehe sich ab den Mittagsstunden auch hier häufig die Sonne zeigt. Es bleibt niederschlagsfrei. Die Luft erwärmt sich auf 10 Grad in den südlichen Niederungen, wo sich zunächst noch der Nebel hält und bis 16 Grad mit reichlich Sonnenunterstützung im Markgräflerland. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest. Bis in den Vormittag treten am Feldberg einzelne stürmische Böen auf, im weiteren Tagesverlauf ist es im höheren Bergland zeitweise noch stark böig.

In der Nacht zum Donnerstag ist es meist klar und es bleibt trocken. Vor allem am Hochrhein und am Bodensee können sich erneut lokale Nebelfelder bilden. Die Tiefstwerte liegen zwischen +7 Grad am südlichen Oberrhein und -2 Grad im Allgäu, die Glättegefahr ist aber auch dort nur gering. Im Hochschwarzwald bläst der Wind aus Südwest stark, teils stürmisch, exponiert muss mit schweren Sturmböen gerechnet werden. 



Euro640